Montag, 7. August 2017

Rezension Targa

Hello, meine Lieben!

Mit Targa habe ich endlich mal wieder eine Rezension zu einem spannenden Thriller für euch! Das Buch wurde mir freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, herzlichen Dank an das Bloggerportal und den Verlag dafür.
Viel Spass beim Durchlesen!

Eckdaten

Titel: Targa - der Moment, bevor du stirbst
Autor: B. C. Schiller
Teil: 1 von ?
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 395
Verlag: Penguin
Preis: 10.00 Euro

Die Autoren

B.C. Schiller sind Barbara und Christian Schiller, die zu den erfolgreichsten Selfpublishing-Autoren im deutschsprachigen Raum gehören. Ihre Thriller – darunter mehrere Nr.1-E-Book-Bestseller – haben sich bereits mehr als eine Million Mal verkauft und viele Hunderttausend Leser begeistert. Bevor Barbara und Christian Schiller sich ganz dem Schreiben widmeten, betrieben sie gemeinsam eine Werbeagentur. Sie leben auf Mallorca und in Wien.
(Quelle: Verlag)


Inhalt

Targa Hendricks hat keine Freunde, keine Liebe, nichts zu verlieren. Doch vor allem hat sie keine Angst – und genau das macht sie so verdammt gut in ihrem Job. Denn als Undercover-Ermittlerin einer Sondereinheit des BKA ist es ihre Aufgabe, Serienkiller auf frischer Tat zu überführen, und dazu gibt es nur zwei Wege: Targa muss sich einem Mörder ausliefern – oder ihn glauben lassen, sie sei wie er.

Falk Sandman ist Hochschuldozent, charismatisch, clever und besessen von den letzten Worten Sterbender – seiner Opfer. Eines Tages trifft er eine junge Frau, die sich für seine dunkle Seite interessiert. Sie will von ihm lernen, und Sandman fasziniert ihr gefühlloses Verhalten. Zunächst ist er skeptisch, doch allmählich vertraut er ihr.
Ein tödliches Spiel beginnt. Wer wird gewinnen?
(Quelle: Verlag)


Erster Satz

Der Tod trennt die beiden Babys bereits wenige Stunden nach der Geburt.Meine Meinung
Cover und Klappentext: Der Hintergrund des Covers ist in Rottönen gehalten und eher schlicht. Rot ist für mich eine aufregende Farbe, sie steht nicht nur für Liebe, sondern auch für Gefahren. Deshalb passt das auch ganz gut. Der Targa-Schriftzug sticht heraus und ist gut sichtbar. Für mich ein sehr passendes Cover. Der Klappentext macht einen sofort neugierig auf die zwei Protagonisten und vor allem auf den Kampf zwischen ihnen. Ich finde es allerdings etwas schade, dass gleich im Klappentext soviel über den Mörder verraten wird.

Schreibstil: Den Schreibstil würde ich als ein wenig lakonisch beschreiben. B.C. Schiller schreibt kurze Sätze ohne Ausschmückungen. Es wird jedenfalls nicht um den heissen Brei herum geschrieben. Manchmal wirkt es so fast ein bisschen gefühllos. Die meisten Thriller sind allerdings eher knapp geschrieben, also passt es auch irgendwie zum Buch

Handlung: Gut gefällt mir, dass das Buch zwei Handlungsstränge enthält, die zu Beginn völlig zusammenhangslos wirken, am Schluss aber sehr raffiniert zusammen geführt werden. Das kann etwas verwirrend sein, baut aber auch Spannung auf. Die Idee mit der Besessenheit der letzten Worten sterbender ist sehr interessant und auch neu. Allerdings finde ich die Ermittelungen etwas unlogisch. Wie kann es sein, dass die Polizei Sandman nicht nur irgendetwas nachweisen kann? Zum Beispiel spuren seiner DNA an den Leichen oder so etwas. Man kann Leute doch für fast alles drankriegen. Diese Unstimmigkeit ist lässt sich aber verzeihen, denn ohne sie wäre die Geschichte ziemlich langweilig und kurz.
Obwohl die Geschichte im Grossen und Ganzen spannend ist, ist das Ende des Kampfes zwischen Sandman und Targa ziemlich vorhersehbar. Was ich überraschend finde, ist der Cliffhanger ganz zum Schluss, dieser wirkt etwas erzwungen, sodass man direkt eine Fortsetzung anhängen kann.

Charaktere: Besonders an diesem Thriller ist, dass auch die gute Ermittlerin ein bisschen verrückt ist und nicht nur der Täter. Targa ist eine unheimlich interessante Figur, weil sie sehr undurchsichtig ist. Sandman ist interessant, weil er keines Wegs ein gefühlloser Killer ist, nein man könnte sagen er ist empfindsamer als Targa. Die beiden sind sich ebenbürtig. Und das macht ihren Kampf so fesselnd.


Fazit

Ein spannender, etwas anderer Thriller, der vor allem durch seine interessante Protagonistin überzeugt. Leider mit einem leicht vorhersehbaren Ende.


Bewertung

★★★★ / 5








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gewinnspiel mit Dominik Ruder!

Hallöchen ihr Bücherwürmer! Es freut mich so, so sehr euch mein erstes Gewinnspiel ankündigen zu können, dieses plane ich schon des Länger...