Dienstag, 25. Juli 2017

Rezension Ein Kuss aus Sternenstaub

Hello!

Heute habe ich wieder eine Rezension für euch. An dieser Stelle auch nochmal ein grosses Dankeschön an das Bloggerportal und den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Viel Spass beim Durchlesen!


Eckdaten

Titel: Ein Kuss aus Sternenstaub
Autor: Jessica Khoury
Übersetzter: Gabriele Haefs
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 444
Verlag: cbj
Preis: 9.99 Euro


Zur Autorin

Jessica Khoury ist syrisch-schottischer Abstammung und wollte schon als kleines Mädchen nichts lieber, als mal Autorin zu werden. Inzwischen hat sie ihr Ziel erreicht und widmet sich ausschließlich dem Schreiben. Sie lebt zusammen mit ihrem Mann und ihren beiden Hunden umgeben von massenhaft Büchern und schönen Schuhen in South Carolina.


Inhalt

SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.


Meine Meinung

Das Buch habe ich vor allem angefragt, weil vorne auf dem Cover ein Kommentar von Sarah J. Maas, einer meiner Lieblingsautorinnen, aufgedruckt ist. Sie schreibt: «Ein seltenes, schimmerndes Juwel von einem Roman.» Dementsprechend waren meine Erwartungen ziemlich hoch und ich wurde nicht enttäuscht!

Schon nach den ersten Seiten, war ich hoffnungslos verloren in einer Welt voller Magie, Gefahren und Abenteuer. Jessica Khoury haucht den Zeilen leben ein und erschuf damit eine sagenhafte Welt. Ich konnte die weiten Wüstenlandschaften, die Ruinen und die Paläste regelrecht vor mir sehen. Das nenne ich Kopfkino vom feinsten. Totales-Tausend-und-eine-Nacht-Feeling!

Dass mir die Geschichte so gut gefällt, liegt nicht zuletzt an der Protagonistin Zahra, der mächtigsten Dschinny überhaupt, der Sklavin der Lampe, dem Mädchen-das-die-Sterne-verschenkt. Sie erzählt die Geschichte ihrer Roshana, ihrer Habiba. Es ist als würde sie mit ihr sprechen und das macht die Geschichte einzigartig. Ich mag Zahra, weil sie so viel aufgeben und erleiden musste und trotzdem den Mut hat zu lieben, sie ist unglaublich stark.

Die Handlung ist ähnlich aufgebaut wie die im Originalmärchen. Es gibt viele moderne Versionen des Cinderella-Märchens oder von Hänsel und Gretel. Aber «Ein Kuss aus Sternenstaub» ist die erste moderne Aladdin und die Zauberlampen Version, die ich in die Finger bekommen habe! Die Geschichte ist unheimlich spannend und der Showdown am Schluss ein würdiger Höhepunkt!


Fazit

Vom Cover über die Geschichte bis zum Schreibstil ist an diesem Buch einfach alles magisch!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension Last Exit

Guten Abend! Heute gibt es wieder eine Rezension von mir und zwar zu «Last Exit». Herzlichen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar! ...