Samstag, 3. Juni 2017

Rezension Die Schule der Nacht

Guten Abend!

Heute habe ich wieder eine Rezension für euch. Herzlichen Dank an das Bloggerportal (zum Portal? Hier klicken!) für das Rezensionsexemplar!

Eckdaten

Titel: Die Schule der Nacht
Autor: Anna A. McDonald
Übersetzer: Christoph
Seitenzahl: 445
Verlag: Penhaligon (zum Verlag? Hier klicken!)
Preis: 19.99 Euro

Zum Autor

Ann A. McDonald wurde in Sussex geboren, studierte Philosophie, Politik und Wirtschaft in Oxford, um anschließend als Musikjournalistin und Unterhaltungskritikerin zu arbeiten. Heute lebt sie in Los Angeles und schreibt hauptberuflich Romane und Drehbücher. Ann-Marie MacDonald war für den Neustadt International Prize for Literature 2016 nominiert.

Inhalt

»Du kannst dich nicht für immer vor der Wahrheit verstecken. Bitte komm zurück, und bring alles zu einem guten Ende.« Diese Nachricht erhält die Amerikanerin Cassandra Blackwell in einem mysteriösen Päckchen, zusammen mit einem alten Foto ihrer verstorbenen Mutter, gekleidet in die schwarze Robe der Oxford Universität. Kurzerhand beschließt sie, nach England zu reisen, um mehr über die geheimnisvolle Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren. Dort entdeckt Cassie eine Welt voller Traditionen und Privilegien und merkt schnell, dass hier eine dunkle Macht am Werk ist,
verbunden mit einer geheimen Gesellschaft, die sich Die Schule der Nacht nennt...

Meine Meinung

Die Schule der Nach ist kein typischer Teenie-Internats-Roman.Und ist deshalb nicht nur für junge Leser geeignet. Die Geschichte spielt sich hauptsächlich an der Oxford Universität ab. Genau das hat mir sehr gefallen, im Buch habe ich sehr viel über Oxford erfahren und man bekommt einen Einblick in das Leben der Studenten dort.
Die Universität steht oft im Vordergrund der Geschichte und spielt eine wichtige Rolle. Cassandras Leben dort ist aber alles andere als einfach. Oxford ist nicht so makellos perfekt wie es scheint, die Universität ist voll von Intrigen, Korruption und Lügen.

Leider ist mir der Einstieg etwas schwer gefallen, da die Autorin sehr mysteriös und rätselhaft schreibt ist es sehr schwierig die Zusammenhänge zu begreifen. Es gibt zu viele Geheimnisse und das hat das Lesen mühsam gemacht. Immer nur dieses Hin und Her und niemand kommt zur Sache. Die Autorin schreibt um den heissen Brei herum.

Dafür konnten mich die Charaktere überzeugen, diese waren gut beschrieben und wirkten authentisch. Vor allem die Protagonistin, Cassandra Blackwell, mochte ich sehr gerne. Sie bleibt während der ganzen Geschichte geheimnisvoll und mysteriös. Cassandra ist
eine starke und intelligente junge Frau. Sie nimmt ihr Leben selbst in die Hand und hat keine Angst davor sie die Hände schmutzig zu machen. Was man über ihre Kindheit erfährt ist sehr schockierend und es ist bewundernswert, dass sie all die Lügen nicht einfach hinter sich lassen will, nein, Cassandra will die Wahrheit.

Anna A. Mcdonald beschreibt im Buch ein paar brutale und hässliche Szenen, manchmal hatte ich wirklich Angst weiterzulesen. Die Schule der Nacht ist keine Buch für überempfindliche Leser.

Ein grosser Pluspunkt für das Buch ist sicherlich das Cover. Es wirkt sehr edel und mysteriös. Auch die Innengestaltung ist sehr schön und elegant. Ich kann euch versichern, im Regal macht sich dieses Buch wunderbar!

Fazit

Eine düstere, geheimnisvolle Story und eine starke Protagonistin. Das Buch bietet eigentlich alles was man sich wünschen kann, konnte mich aber nicht so ganz überzeugen.

3.5/5

Liebste Grüsse eure Helen










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension Herzensräuber

Heyy, ihr Bücherwürmer! Heute rezensiere ich einen Liebesroman für euch. Besonders die Tierfans unter euch dürfen sich freuen! Vielen Dank...