Samstag, 9. September 2017

Rezension Die schönsten Märchen

Heyy Leute! Heute gibt’s, im wahrsten Sinne des Wortes, eine märchenhafte Rezension für euch. Es geht um das Buch «Die Schönsten Märchen». Vielen Dank an den Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar. Euch wünsche ich viel Spass beim Durchlesen :)

 


Eckdaten

Titel: Die schönsten Märchen
Autor: Hans Christian Andersen
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 381
Verlag: Penguin
Preis: 12,00 Euro



Der Autor

Hans Christian Andersen (1805-1875) wuchs als Sohn eines Schuhmachers in Odense auf. Armut und Einsamkeit prägten seine Kindheit, Depressionen und andere Krankheiten verfolgten ihn bis ins Erwachsenenalter. Sein künstlerisches Talent wurde am Königlichen Theater in Kopenhagen entdeckt, wo er bereits als 14jähriger Unterricht als Sänger und Tänzer nahm. Im Jahr 1935 erschien das erste seiner Märchenbücher, das ihn mit einem Schlag bekannt machte. Andersens erste Märchen sind stark von Volksmärchen beeinflusst. Später schuf Andersen sich einen ganz eigenen, manchmal fast umgangssprachlichen Märchenton, der ihn zum berühmtesten Dichter seines Landes und zu einem der meistübersetzten Autoren machte. Andersens Beerdigung im Jahr 1875 glich in Dänemark einem Staatsbegräbnis.



Inhalt

Vor über hundert Jahren traten Hans Christian Andersens unvergleichliche Märchenerzählungen ihren Siegeszug durch Europa, ja um die ganze Welt an und bezaubern bis heute Kinder und Erwachsene gleichermaßen. Dieser exklusiv zusammengestellte Auswahlband vereint die 20 schönsten und beliebtesten Andersen-Märchen, darunter unvergängliche Perlen wie „Däumelinchen“, „Die Prinzessin auf der Erbse“, „Des Kaisers neue Kleider“, „Das hässliche Entlein“, „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“, „Die Eisjungfrau“ oder "Der standhafte Zinnsoldat".



Meine Meinung

Cover und Titel: Das Cover ist ein Traum! Die Farben harmonieren perfekt und die verschiedenen Motive aus den Märchen sorgen für einen Bezug zur Geschichte. In der Mitte unten sitzt der Schöpfer des Ganzen. Der Titel ist jetzt nicht unglaublich originell, dafür aber passend.

Schreibstil: Der Schreibstil ist ein bisschen altmodisch und schafft so genau die richtige Stimmung für traumhafte Märchen. Er ist nicht schwer zu verstehen, aber auch nicht kindisch. Das Buch ist nicht für kleine Kinder geschrieben, sondern für Erwachsene. Mir hätte es gefallen, wenn man im Buch noch ein paar Illustrationen gefunden hätte, gerade ein Märchen eignet sich doch wunderbar 
zum Illustrieren.

Inhalt: Das Buch enthält 20 verschiedene Märchen. Natürlich haben mir davon nicht alle gefallen, es hat ein paar darunter, die so gar nicht meinem Geschmack entsprechen. Im Notfall, kann man ja auch ein Kapitel überspringen.
Der Grossteil der Märchen entzückten mich aber gerade zu. Besonders «Däumelinchen» oder «Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzchen». Ein Märchen zu lesen ist ein bisschen wie nach Hause zu kommen. Es ist doch wirklich erstaunlich, wie sich jede Generation immer wieder auf`s neue daran erfreut.

Märchen sind keineswegs nur einfache Geschichten für kleine Kinder, jedes birgt eine Moral oder eine Botschaft. Und jeder kennt sie. Ich für meinen Teil kenne niemanden der «Die Prinzessin auf der Erbse» nicht kennt. Die Märchen von Hans Christian Andersen sind ein Kulturgut, auf das wir stolz seien können.



Fazit

Ein wunderschöner Sammelband voller Emotionen!



Bewertung

★★★★★




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension Last Exit

Guten Abend! Heute gibt es wieder eine Rezension von mir und zwar zu «Last Exit». Herzlichen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar! ...