Samstag, 26. August 2017

Rezension Liebe zwischen den Zeilen

Hey ihr Bücherwürmer! Das Buch, das ich heute für euch rezensiere, erinnert vom Klappentext sehr an das Buch «Der kleine Laden der einsamen Herzen», überhaupt gibt es erstaunlich viele Bücher die von Buchhandlungen, welche kurz vor dem Ruin stehen, handeln. Wenn ihr wissen wollt ob mich das Buch trotzdem überzeugen konnte, dann lest weiter :)

Vielen Dank an den Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.


Eckdaten

Titel: Liebe zwischen den Zeilen
Originaltitel: How to find love in a bookshop
Autor: Veronica Henry
Übersetzer: Charlotte Breuer und Norbert Möllemann
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 366
Verlag: Diana
Preis: 9.99 Euro


Die Autorin

Veronica Henry arbeitete für die BBC und als Drehbuchautorin für zahlreiche Fernsehproduktionen, bevor sie sich dem Schreiben von Romanen zuwandte. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Devon, England. Im Diana Verlag erschien bisher ihr Roman Für immer am Meer.
(Quelle: Verlag)


Inhalt

"Bücher sind nur dickere Briefe an Freunde." Jean Paul

Die kleine Buchhandlung Nightingale Books hat Emilia von ihrem geliebten Vater übernommen. Im Herzen des verschlafenen Städtchens Peasebrook ist sie eine Begegnungsstätte für die unterschiedlichsten Menschen mit ihrem Kummer und ihren Träumen. Doch Julius Nightingale war ein großer Buchliebhaber und kein Buchhalter – der Laden steht kurz vor dem Ruin. Emilia bleiben nur wenige Monate, um diesen besonderen Ort vor einem Großinvestor zu retten. Denn nicht nur sie findet hier Freundschaft und Liebe …
(Quelle: Verlag)


Meine Meinung

Cover und Titel: Das Cover zeigt den Eingang zu einer Buchhandlung und ist deshalb natürlich passend. Ich finde es sehr schön, insbesondere mag ich die Farbwahl. Der Titel ist nicht schlecht und passt auch irgendwie, aber er ist nicht aussergewöhnlich und es gibt viele Bücher mit ähnlichen Titeln z.B. «Mein Herz zwischen den Zeilen». Der Originaltitel gefällt mir viel, viel besser und man hätte ja einfach den übernehmen können, das wäre aus meiner Sicht viel schöner gewesen als der jetzige.

Schreibstil: Der Schreibstil überzeugt. Vor allem dank der vielen eingebauten Zitate. Aber auch sonst ist er toll: Das Buch ist witzig, clever und mit viel Charme geschrieben. Man kann sich gut in die Geschichte hinein versetzen und sich das wunderschöne Städtchen Peasebrook (da würde ich sofort hinziehen) lebhaft vorstellen

Inhalt: Das Buch kommt mir ein bisschen vor wie ein Puzzle: Nach und nach lernt man jedes Teil kennen und erforscht es, brütet darüber, wo es wohl passen könnte. Und dann kann man das Puzzle Schritt für Schritt zusammensetzen, bis alles zusammenpasst und man das Bild erkennen kann. Im Buch lernt man nämlich immer wieder neue Personen und ihr Verhältnis zu Emilia und Julius kennen und bekommt sogar ein paar Rückblicke in die Vergangenheit geboten, das finde ich unheimlich interessant.
Obwohl Peasebrook wie das perfekte, ruhige Städtchen wirkt, läuft dort nicht alles so glatt wie es nach aussen scheint. Es gibt Konflikte, Eifersucht, Schulden und Probleme. Dadurch wirkt die Geschichte so echt. Ich würde leicht glauben, dass sich das alles so zugetragen hat.

Charaktere: Ich mag Emilia, die Protagonistin, sooo gerne! Das Mädchen, das bis vor kurzem noch aus dem Rucksack gelebt hat und munter durch die Welt gezogen ist, muss plötzlich einen Buchladen übernehmen, und ihr Vorgänger hat es nicht allzu genau genommen mit seinen Rechnungen und Schulden. Hinzu kommt, das der vorherige Besitzer ist Vater, der zu Beginn des Buches verstirbt. So viele Probleme und Aufgaben, die Emilia bewältigen muss. Auch wenn sie zwischendurch kurz vorm Aufgeben ist, steht sie alles durch! Nicht nur Emilia ist ein wahres Goldstück, nein, davon gibt es einen ganzen Kessel voll! In der Geschichte treten so furchtbar viele interessante und liebenswürdige Charaktere auf, dass ich meinen Liebling gar nicht benennen könnte.


Fazit

Abgesehen vom Titel, habe ich rein gar nichts zu bemängeln! Mit diesem Buch habt ihr die perfekte Lektüre um euch an einem ruhigen Morgen mit einer Tasse Tee im Bett einzukuscheln.


Bewertung

★★★★





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension Last Exit

Guten Abend! Heute gibt es wieder eine Rezension von mir und zwar zu «Last Exit». Herzlichen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar! ...