Freitag, 18. August 2017

Interview mit Anna Kleve (Autorin)

Hey ihr! Zu der kürzlich veröffentlichten Rezension passend, kommt hier noch das Interview mit Anna Kleve. Ihre Antworten sind wirklich sehr interessant. Ich wünsche euch viel Spass beim Lesen!


1. Glaubst du selbst an Fabelwesen, Magie, Mythen etc.?

An manche schon, aber anders, als in den Büchern ehrlich gesagt. Eher so wie Wesenheit aus Energie und Magie, als Wünsche ans Universum. Ich glaube so kann man es am ehesten beschreiben.


2. Was machst du wenn du eine Schreibblockade hast und nicht mehr weiter weisst?

An eine richtige Schreibblockade, in der ich gar nicht geschrieben hätte, kann ich mich gar nicht erinnern, aber es ist schon vorgekommen, dass es mir bei einer Geschichte einige Zeit nicht gelungen ist weiter zu schreiben. In der Zeit schreibe ich dann aber auch an anderen Sachen. Meistens Kurzgeschichten über Drachen oder Wandler, die ich zwischendurch veröffentliche.


3. Wenn du in einer Fantasy-Buch-Welt leben könntest, welche würdest du wählen?

Tobyn-Ser, aus die Chroniken von Amarid. Ich liebe Raubvögel und besonders Falken und Eulen.


4. Wie lange war die Zeitspanne zwischen der Idee zu "Elementarblut" und dem Moment als du das fertige Buch in den Händen gehalten hast. Was fühlst du, wenn du an diese Zeit zurück denkst?

Eine ähnliche Idee hatte ich schon in der Schulzeit, aber damals hatte ich sie nicht wirklich aufgeschrieben. Nur ein paar Stichpunkte, die ich im Physikunterricht aufgeschrieben hatte. Ich hatte das Heft immer wieder Mal in der Hand, aber ehrlich gesagt hatte ich lange keine Ahnung, wie ich diese Geschichte anfangen sollte und habe stattdessen andere Dinge geschrieben. Anfang des Jahres kam mir dann der Gedanke, dass ich es mal mit dieser Fernsehübertragung versuchen könnte. Dann habe ich aber auch in jeder freien Minute geschrieben, sogar am Smartphone. Also, das Schreiben an sich hat gar nicht so lange gedauert, sobald ich einen Anfang hatte. Ich finde ehrlich gesagt, dass es immer am schwersten ist den Anfang und das Ende zu schreiben.
Und, wenn ich an die Zeit zurückdenke? Das war lustig. Besonders meine Recherchiererei auf verschiedenen Mittelaltermärkten, um mir zu überlegen, wie ich das Fest auf Maliur am besten gestalten könnte. Aber auch, wenn man die Leute um sich herumbeobachtet, um lustige oder besondere Charaktereigenschaften zu finden, die man mit einbauen kann. Also, alles in allem war es ziemlich spaßig und es gibt durchaus Situationen, an die ich lachend zurückdenke. An die Sache mit dem Auslösen beim Messerwerfen zum Beispiel. Da wollte der Betreiber dieser “Wurfbude“ mich nur gehen lassen, wenn ein guter Freund beim Messerwerfen mindestens ein Messer so wirft, dass es stecken blieb. Gibt noch andere, aber das würde wohl den Rahmen sprengen.


5. Wer ist dein liebster Charakter aus "Elementarblut"?

Maeva von Maliur. Keine Ahnung warum, aber ich kann gut verstehen, dass sie Brayans Lieblingsschwester ist.


6. Wie geht es weiter? Planst du vielleicht schon das nächste Projekt?

Ich arbeite natürlich auch an “Elementarherz“ dem Zweiten Teil nach “Elementarblut“, aber schreibe zwischendurch auch immer wieder Kurzgeschichten. Wie “Klassentreffen mit Drache“ oder “Vulkandrache“. Aber das sind halt nur meine Drachenkurzgeschichten. Ich überlege allerdings auch mal, ob ich Kurzgeschichten zu dem Erwachen anderer Elementare in der Welt von Mira und Co. schreiben werde. Das ist aber noch Zukunftsmusik.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension Herzensräuber

Heyy, ihr Bücherwürmer! Heute rezensiere ich einen Liebesroman für euch. Besonders die Tierfans unter euch dürfen sich freuen! Vielen Dank...