Donnerstag, 20. Juli 2017

Rezension Wie bastel ich mir einen Zombie

Hallöchen,

Weil ich ja die nächsten zwei Wochen in den Urlaub fahre und nicht weiss, wie regelmässig ich posten kann, kommt jetzt gleich noch eine zweite Rezension, auf Vorrat so zu sagen.

Herzlichen Dank an das Bloggerportal und den Verlag für das Rezensionsexemplar!
Viel Spass beim Durchlesen!

Eckdaten

Titel: Wie bastel ich mir einen Zombie
Autor: Frank Swain
Übersetzer: Astrid Mania
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 287
Preis: 10.00 Euro
Verlag: btb

Zum Autor

Frank Swain widmet sich - unter anderem auf seinen Blogs - den seltsamen und wundervollen Bereichen der Wissenschaft. Als Wissenschaftsredakteur beschäftigt er sich damit, wie unsere Innovationen, die Zukunft und nicht zuletzt auch uns selbst formen. Er schreibt unter anderem für New Scientist, Arc, Slate, Stylist, Wired, The Guardian, Eureka. Frank Swain lebt in London, dies ist sein erstes Buch.

Inhalt

Seit tausenden von Jahren versuchen wir Mittel und Wege zu finden, Körper und Geist unserer Mitmenschen zu beeinflussen und zu kontrollieren. Von giftigem Honig, der ganze Armeen niederstrecken kann bis zu den Voodoo-Zaubern auf Haiti – Frank Swain erzählt ebenso fundiert wie mitreißend wahre Geschichten aus der Wissenschaft. Von Hundeköpfen, die ohne ihre Körper zum Leben erweckt werden, von Geheimgesellschaften, die tief in die Psyche des Menschen vordringen, mit dem Wunsch, den Tod zu überlisten. Und von Parasiten, die ihren Wirt so beeinflussen können, dass er zu Suizid oder zur Geschlechtsumwandlung getrieben werden kann.

Meine Meinung

«Wie bastel ich mir einen Zombie» darf auf keinen Fall mit den üblichen Zombie-Romanen, wie z.B. «Alice im Zombieland» verwechselt werden! Hier geht es wirklich um die Zombiefizierung selbst und nicht um das ganze Drama drum herum!

Ich will mir gar nicht vorstellen wie viele Stunden Frank Swain für dieses Buch recherchierend vor dem Computer verbracht hat. Es muss eine halbe Unendlichkeit gewesen sein. Doch es hat sich auf jeden Fall gelohnt! Das Buch ist nicht nur informativ, sondern auch witzig und spannend.

Ich habe allerdings eine Weile gebraucht um mich für das Buch zu erwärmen. Als ich aber in der Geschichte drin war, bin ich auch gut vorwärts gekommen.

Viel mehr habe ich zu dem Buch gar nicht zu sagen. Naja, das Buch ja nur sehr kurz, da ist eine kurze Rezension gerechtfertigt!

Fazit

Ein gutes Buch für zwischendurch: kurz, informativ und witzig!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension Last Exit

Guten Abend! Heute gibt es wieder eine Rezension von mir und zwar zu «Last Exit». Herzlichen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar! ...