Donnerstag, 20. Juli 2017

Rezension King of Chicago

Hallöchen,

Heute habe ich wieder eine Rezension für euch. Ich habe wirklich versucht das Buch unvoreingenommen zu bewerten, dass ist allerdings gar nicht so leicht, wenn man das Buch als Rezensionsexemplar, mit persönlicher Widmung, von einer so netten, zuvorkommenden Autorin erhalten hat! Nochmals vielen lieben Dank, Sarah!!

Viel Spass beim Durchlesen!

Eckdaten

Titel: King of Chicago – Verliebt in einen Millionär
Autor: Sarah Saxx
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 436
Preis: 12.99 Euro

Zur Autorin

Gleich mit ihrem Debütroman „Auf Umwegen ins Herz“ landete Sarah Saxx einen Amazon Kindle-Bestseller und lebt seither ihren Traum: Leser mit romantischen Geschichten tief im Herzen zu berühren und dieses gewisse Kribbeln auszulösen. Die 1982 im Sternzeichen Zwillinge geborene Tagträumerin liebt Milchkaffee, wilde Achterbahnfahrten und Jazzmusik.

Sarah schreibt, liebt und lebt in Oberösterreich und verbringt ihre freie Zeit am liebsten mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern.

Inhalt

"Ich hätte ahnen müssen, dass er nicht einfach nur ein gewöhnliches Kuchenstück war, das man sorglos probieren konnte. Travis war die Sünde aller Desserts ..."

Er ist einer der reichsten Junggesellen Chicagos: Travis King. Dem Immobilienmogul liegen die Frauen scharenweise zu Füßen. Als ihm eines Tages die toughe Fotografin Ashley Crown begegnet, steht für ihn von Anfang an fest, dass er sie haben muss - zumindest für eine Nacht. Doch Ashley ist da anderer Ansicht. Immerhin hat sie eine herbe Enttäuschung mit ihrem Ex hinter sich und will sich nicht noch einmal in den Falschen verlieben. Ohne es zu wissen, bringt sie Travis dazu, gegen sämtliche seiner selbst auferlegten Regeln zu verstoßen, und gefährdet dadurch auch ihr Herz. Denn Travis King ist bekannt dafür, dass er nie lange ein und dieselbe Frau an seiner Seite hat ...

Meine Meinung

Wenn ich «King of Chicago» in einem Wort beschreiben müsste wäre das vermutlich: prickelnd. Denn prickelnd ist dieser Roman von Anfang bis Ende. Ein Wunder, dass Sarahs Computer beim Schreiben keine Funken gesprüht hat, oder hast du uns das verschwiegen, liebe Sarah?

Als erstes muss ich jetzt aber etwas klarstellen: Travis King ist ein arroganter Mistkerl. Wie er mit Ash umspringt ist das aller Letzte. Er denkt er könne einfach alle nach seiner Pfeife tanzen lassen. Er nimmt keine Rücksicht auf andere und hält sich, nur wegen seines Aussehens und seinem Reichtum, für etwas Besseres.
Nur ganz am Schluss konnte er ein kleines bisschen von seinem schlechten Benehmen wiedergutmachen. Denn am Ende ist er wirklich süss.
Ansonsten habe ich mich das ganze Buch über diesen Mann aufgeregt. Allerdings muss ich zugeben dass es ganz amüsant war mich aufzuregen und jemanden zu verabscheuen macht manchmal auch ziemlichen Spass.
Ashley Crown konnte da schon eher Sympathiepunkte absahnen. Mir hat gefallen, dass sie sich nicht von all dem Geld angezogen gefühlt hat sondern wirklich von Travis selbst.

Ich frage mich allerdings: Travis leitet doch ein Millionen schweres Unternehmen, muss aber fast nie arbeiten und hat Zeit, die ganze Zeit mit irgendwelchen Frauen rumzumachen, wie funktioniert das?

Was mich aber vollends überzeugen konnte war der Schreibstil von Sarah Saxx. Sie schreibt locker-leicht aber trotzdem fesselnd. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und habe es deshalb in einem Rutsch durchgelesen! Ideal war auch die Länge des Buches. Es war weder zu kurz und oberflächlich noch zu lang und deshalb mühsam.

Fazit

Auch wenn ich so meine Probleme mit dem lieben Travis King hatte, konnte mich der Schreibstil und die Geschichte überzeugen! King of Chicago wird definitiv nicht der letzte Roman von Sarah Saxx sein, den ich lesen werde!

Falls ich euch neugierig gemacht habe und ihr die Geschichte gerne selber lesen möchtet, könnt ihr das  Buch hier bestellen: Amazon King of Chicago

Liebste Grüsse,

Eure Helen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension Last Exit

Guten Abend! Heute gibt es wieder eine Rezension von mir und zwar zu «Last Exit». Herzlichen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar! ...