Samstag, 10. Juni 2017

Rezension Für immer du und ich

Guten Abend!

Heute habe ich wieder eine Rezension für euch. Herzlichen Dank an das Bloggerportal (zum Portal? Hier klicken!) für das Rezensionsexemplar!

Eckdaten

Titel: Für immer du und ich
Originaltitel: Don`t get me wrong
Autor: Marianne Kavanagh
Übersetzer: Sonja Hagemann
Seitenzahl: 380
Verlag: Blanvalet (zum Verlag? Hier klicken!)
Preis: 9.99 Euro

Inhalt

Kim und Harry könnten unterschiedlicher nicht sein, schon immer waren beide damit beschäftigt, dem jeweils anderen das Leben so schwer wie möglich zu machen. Und doch verbindet sie etwas: die Liebe zu Kims älterer Schwester Eva und ihrem kleinen Sohn Otis. Als Eva schwer erkrankt, ändert sich alles, denn Kim und Harry müssen mit der Tatsache zurechtkommen, sie für immer zu verlieren. Als langgehegte Geheimnisse – und Gefühle – ans Licht kommen, die ihr Leben und ihre Beziehung zueinander für immer verändern könnten, müssen beide weitreichende Entscheidungen treffen …

Zum Autor

Marianne Kavanagh ist Journalistin. Seit ihrer ersten Anstellung bei der Zeitschrift Woman hat sie mit Printmedien wie Marie Claire, Telegraph und The Guardian zusammengearbeitet. Ihr erster Roman An jedem einzelnen Tag erscheint weltweit bei großen Publikumsverlagen. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in London

Meine Meinung

Als ich das Buch zum ersten mal aufgeschlagen habe, war ich schon ein bisschen schockiert. Die Schrift ist sehr gross und viel zu dick. Das hat mich irritiert und es war komisch zu lesen. Trotzdem wollte ich dem Buch eine Chance geben und hoffte der Inhalt würde dies wettmachen.

Ich hatte grosse Probleme in den Roman hineinzukommen. Und ich konnte mich gar nicht mit den Charakteren identifizieren. Sie wirkten einfach zu aufgesetzt und so gar nicht authentisch. Viele ihrer Gefühle konnte ich nicht nachvollziehen und waren nicht gut genug beschrieben.

Die Idee für die Geschichte gefällt mir sehr. Leider wurde sie nicht perfekt umgesetzt. Wenn man den Klappentext liest, könnte man meinen die Erkrankung Eva spiele ein zentrale Rolle. Dem ist allerdings nicht so. Erst im letzten Drittel erkrankt Eva und dies fand ich etwas seltsam. Allerdings muss ich sagen, dass die Geschichte ab da dann auch viel besser wurde. Es war interessanter und wesentlich gefühlvoller. Zwischendurch musste ich sogar ein paar Tränchen verdrücken.
Die Geschichte hätte von mir ausgesehen mit der Erkrankung Evas beginnen sollen. Dann noch ein bisschen weniger Drama und mehr echte Gefühle und schon wäre das Buch viel besser gewesen.

Im Buch wird sehr oft die Sichtweise geändert. Mal geht es ein paar Seiten um Kim und ein paar um Harry. Diese Abschnitte waren zu kurz und ich hatte gar nicht die Zeit wirklich zu verstehen was die jeweilige Person fühlte. Der Roman ist nicht flüssig genug geschrieben und so war ich nie wirklich motiviert darin zu lesen.

Das Beste am Buch war aus meiner das Cover. Da habe ich gar nichts aus zusetzten. Die Farben sind sehr stimmig und es wirkt sehr süss und verspielt. Eigentlich das perfekte Cover für einen Liebesroman. 

Fazit

Eine Geschichte mit Potenzial, welches allerdings nicht wirklich ausgeschöpft wurde. Es war kein flüssiges Lesen möglich trotzdem kein schlechtes Buch

3/5

Liebste Grüsse eure Helen








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension Herzensräuber

Heyy, ihr Bücherwürmer! Heute rezensiere ich einen Liebesroman für euch. Besonders die Tierfans unter euch dürfen sich freuen! Vielen Dank...